Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zuckerfasten!       Prävention Stoffwechselmedizin
Systembiologische Therapie

Dr.med. Markus Bock

Arzt und Neurowissenschaftler

Dozent für Neuroimmunologie und Biopsychologie im Fachbereich angewandte Psychologie

 

 

ACHTUNG!!!

Ich distanziere mich von der überraschend gegründeten Firma "notadiet UG" und deren Inhabern Luis Geißelhardt und Alex Gansmann . Deren Inhalte, Ratschläge, Empfehlungen und Webinare für Patienten entsprechen nicht den medizinischen Standards und der Umgang mit Patienten ist unzulässig und gefährdet die Patientensicherheit. Die entsprechenden Behörden wurden informiert. Berlin, 8.3.2019 Dr. Bock

 

Drei Säulen Ihrer Gesundheit:

I. Ernährung

Fett die klügere Energiequelle als Zucker.

Warum Fett Ihnen das Leben verlängert und Krankheiten erspart.

Mehr >>

II. Kondition

Fett verbessert Ihre Kondition.

Der Weg um Ihre Kondition von innen und außen zu beeinflussen.

Mehr >>

III. Geist

Der Körper vergisst nicht.                           

Wie Sie sich mit Achtsamkeit zu wahrer Unabhängigkeit verhelfen.

Mehr >>

Folgende 4 Symptome bzw. Krankheitsbilder treten beim Metabolischen Syndrom meist gemeinsam auf:

  • starkes Übergewicht mit meist bauchbetonter Fetteinlagerung (Adipositas)
  • Bluthochdruck
  • erhöhter Blutzuckerspiegel (gestörter Zuckerstoffwechsel in Form einer Insulinunempfindlichkeit bzw. -resistenz)
  • gestörter Fettstoffwechsel

Die Sterberate bei Patienten mit diesen 4 Symptomen ist deutlich erhöht.

Zudem werden oft folgende Abnormalitäten beobachtet:

  • erhöhte Harnsäure
  • niedriggradige Entzündung
  • verstärkte Blutgerinnung
  • endotheliale Dysfunktion

Am metabolischen Syndrom ist das Ursache-Wirkungsprinzip des industrialisierten Lebensstils ablesbar. Die Bezeichnung als Wohlstandserkrankung trifft nicht ganz zu, da nicht der Wohlstand die Ursache ist, sondern der Irrtum bei der Auswahl der Lebensmittel. Der Wohlstand ermöglicht es die unguten Nahrungsmittel durch förderliche Nahrungsmittel zu ersetzen.

Interessanterweise normalisieren sich bei meinen Patienten unter adaptierter ketogener Ernährung bereits ohne Veränderung des Bewegungsverhaltens die oben stehenden Werte.